6. Mixed Art im Basel Art Center

Zum 6. Mal stellen 15 Künstler in einer Ausstellung am 2. und 3. September 2016 einige ihrer Exponate in gehobenem Ambiente des Basel Art Centers an der Riehentorstrasse 31 aus. Die Vernissage findet am 1. September 2016 statt.

Ausstellende Künstler:

Herbert Beyer
Elke Bührmann
Martin Christen
Mike Coleman
Chris Delgado
Trudi Demenga
Oliver Fauser
Nicolas Gujer
Jeannette Hasler-Gobbi
Meihua Huang Gort
Raphael Jacober
Christoph Luckeneder
Priska Medam
Marcel Neuenschwander
Ed Schumacher


Mehr Infos zu den Kuenstlern finden Sie hier.

Am Freitag, 2. September 2016 und 3. September 2016 findet im Basel Art Center die 6. Mixed Art, kuratiert und organisiert von Priska Medam (GALERIE ZUM HARNISCH) statt. Im Mittelpunkt stehen zum 6. Mal Künstler mit verschiedenen Stilrichtungen. Die Künstler kommen aus der Schweiz, Deutschland sowie Österreich.

An der Mixed Art im Basel Art Center soll also nicht nur Basler Kunst zu sehen sein. Unser Ziel ist es, direkte Begegnungen zwischen den Künstlern und Besuchern zu ermöglichen.

Programm


Vernissage:
Donnerstag, 1. September 2016
18:00-21:00 Uhr
 
Am Donnerstag wird an der Vernissage der Musiker und Gitarrenlehrer MARIO STRACUZZI aus Deutschland die Ausstellung musikalisch begleiten. Seine musikalischen Vorbilder sind Joe Satriani, Mark Knopfler und andere Rockgitarristen der letzten 50 Jahre.
Sein aktuelles Repertoire besteht aus: Pop, Rock, Disco, Oldies, Reggae, Charts usw.
 
Ausstellung:
Freitag, 2. September 2016 von 11:00 - 20:00 Uhr
Samstag, 3. September 2016 von 11:00 - 20:00 Uhr



Eröffnet wird die 6. Benefizkunstausstellung mit einer Vernissage am Donnerstag, 1. September 2015 ab 18 Uhr bis 21 Uhr.

Ein Teilerlös von den verkauften Exponaten wird der neu gegründeten Künstlerkollekte zugute kommen.

An jeder Mixed Art im Basel Art Center können Sie nun als Besucher einen wertvollen Beitrag an die Unkosten der ausstellenden Künstler spenden sowie geht ein Teilerlös von allen Verkäufen an die Künstlerkollekte!

JEDE MÜNZE IST EINE PERLE FÜR DEN KÜNSTLER

Mit jeder Ausstellung hat der Künstler grosse Unkosten, Mithilfe Ihrer Unterstützung können wir ihm einen Teil seiner Auslagen zurückgeben. Der Spendebeitrag wird am Ende der Kunstausstellung an die AUSSTELLENDEN KÜNSTLER verteilt!

Bisherige Spenden gingen zugunsten: Stiftung PRO UKBB – Plan International Schweiz - terres des hommes schweiz - Stiftung für krebskranke Kinder - Millenium Elephant Foundation

An der Vernissage wird der Musiker und Gitarrenlehrer Mario Stracuzzi aus Deutschland die Ausstellung musikalisch begleiten. Seine musikalischen Vorbilder sind Joe Satriani, Mark Knopfler und andere Rockgitarristen der letzten 50 Jahre.
Sein aktuelles Repertoire besteht aus: Pop, Rock, Disco, Oldies, Reggae, Charts usw.
www.mario-s.net

Jährlich findet in diesen Räumlichkeiten die Selection Artfair Basel statt, die als offizielle Nebenmesse der Art Basel bekannt ist und durch das Team vom Director Matthias Rüthmüller durchgeführt wird.

MIXED ART BASEL ART CENTER
2. September 2016 und 3. September 2016
Geöffnet am Freitag und Samstag von 11 - 20 Uhr
Vernissage 1. September 2016 von 18 bis 21 Uhr

Basel ART CENTER
Riehentorstrasse 31
4058 Basel
Schweiz

mehr infos


Artists


Herbert Beyer
Herbert Beyer lebt und arbeitet in der Nähe von Bern.
Seine plakativen Werke auf Leinwand sollen für sich selber wirken. Er stellt die Schönheit des abgebildeten
Objektes in den Vordergrund. Über zufällig entstandene Hintergründe arbeitet der Künstler mit lasierenden
Acrylfarbschichten. Dabei legt er mit seiner über Jahre entwickelten, völlig eigenen Mischtechnik fast
fotografisch genaue Vordergründe an. Um dann beides zu einem Gesamtkunstwerk zu verschmelzen.
Bei Präsentationen verwendet der Künstler nie Bilderrahmen.
Für Firmen und Private gestaltet Herbert Beyer ganze Wände. Dabei reicht das Spektrum vom Garagentor über die Hausfassade bis hin zum sechzig Meter langen Monumentalwerk. Daneben stellt der Künstler immer wieder Sujets zur Verfügung, die dann als Poster oder Strandtuch weltweit vertrieben werden.

www.herbertbeyer.ch
   
Elke Bührmann
Elke Bührmann in Bremen geboren.
Seit 20 Jahren intensive Auseinandersetzung mit Kunst und künstlerischen Prozessen in
autodidaktischer Weise und ist seit 2012 freischaffende Künstlerin.
Das Experimentieren mit Farben und Formen steht bei Elke Bührmann an vorderster Stelle.
Der Einsatz von verschiedensten Materialien, vorzugsweise Marmormehl, Sumpfkalk, Beizen, Bitumen und Rost bedingt dieses.

Jedes Bild wird so in der Auseinandersetzung dieser Materialien zu einem Abenteuer und Wagnis.
Sie scheitert oft...aber wächst auch mit diesem Scheitern.
Ihre innersten Visionen, Stimmungen und Emotionen sollen so sichtbar und fühlbar gemacht werden.
Sie möchte den Betrachter dazu einladen, auf eine Reise zu gehen, Strukturen zu erkunden und
diese auch zu hinterfragen.

Auszug Gruppen / Einzelausstellungen:
Basel, Bremerhaven, Hamburg, Berlin, La Gomera, Frankfurt

http://atelier-elke-buehrmann.de/deu/index.php
   
Martin Christen
Christen Martin, Kunstmaler. Wohnhaft in Rapperswil-Jona und Riehen.
Farben und Linien faszinierten ihn schon vor seiner Ausbildung zum Hochbauzeichner. Immer wieder hat er Gebäude als Bleistiftzeichnung gemacht und oft auch den Wunsch gehabt, einmal zu malen.
Vor 3 Jahren hat er nun angefangen, diesen Wunsch zu realisieren. Er experimentiert gerne mit Farben und den verschiedenen Materialien, wie Gips, Fliesenkleber, Holzkohle, Kaffeesatz und vielem mehr.
"Der Weg ist das Ziel" und so entstehen seine Bilder, ohne eine bestimmte Vorstellung zum Voraus zu haben - das Resultat ist immer wieder spannend!

In den letzten 3 Jahren konnte ich an verschiedenen Orten in der Schweiz meine Werke zeigen, weitere
Ausstellungen sind geplant.

www.atelier-jona.ch
   
Mike Coleman
Mike Coleman, wohnhaft in Deutschland hat vor 7 Jahren ein Studium als Photodesigner absolviert und seinen alten Beruf an den Nagel gehangen.
Seit dieser Zeit hat er viele Menschen ablichten dürfen wie u.a. die deutsche Boxlegende Charly Graf
(ehemaliger deutscher Profiboxer im Schwergewicht; wurde u. a. in drei Dokumentarfilmen und seiner
Autobiographie verarbeitet, Claus Eisenmann (Mitgründer der Söhne Mannheims) Jürgen Vogel (Schillerstraße).

Außerdem gab es zusammenarbeiten mit Estevan Oriol (USA) der das Label *Joker Brand* gründete und
Berühmtheiten wie *Eminem, Dr.Dre, Dennis Hopper, Danny Trejo uvm ablichtete und Chris Trouble Delfosse (USA Sabotage mit A.Schwarzenegger). Er gewann mehrere Design und Kunstbewerbe z.B. den American Art Award 2015.

2016 findet man seine Arbeiten auf verschiedene Internationale Ausstellungen, außerdem sind mehrere Werke in internationalen Wettbewerben vertreten.

www.kunst-online.me/collections/mike-coleman
   
Chris Delgado
Chris Delgado, Filmschaffender wohnhaft in Basel, realisiert Projekte für Firmen in- und ausserhalb der Schweiz. Diverse Film Porträts (Kamera/Schnitt) über verschiedene Personen für das Kultur Magazin "Stories" und "Kult Schweiz" auf CHTV.
Sowie Realisation, Video Porträts über Schauspieler am Tribeca Filmfestival, Cannes Filmfestival (Mai 2014) und Havana Filmfestival, Imagefilm (Film/ Editing).
Mehrmals jährlich beruflich in den USA u.a. New York.

Chris Delgado zeigte einige seiner Fotografien der Serie New York mit der GALERIE ZUM HARNISCH Schweiz einem zahlreichen Publikum:

2015 ART INTERNATIONAL ZURICH
2016 GALERIE ZUM HARNISCH Mai-Ausstellung
2016 RHY ART FAIR BASEL
2016 GALERIE ZUM HARNISCH Sommer-Ausstellung

www.galeriezumharnisch.com
   
Trudi Demenga
Trudi Demenga wohnhaft in Basel stellt seit 1980 ihre Werke aus.
Absolvierte 1981 Privatkurse in Farb + Form «Oswald’sche Farblehre«
1982 Zeichnen an der Schule für Gestaltung Basel (Werner v. Mutzenbecher)
1983 Spezialzeichnungskurse an der neuen Kunstschule Basel, Radieren.
20 Jahre bei Rita Kenel (mit Pausen)
1990 Reisen in der Toskana, Südspanien, Paris und Barcelona
1995 Farbherstellung bei Marianne Flury
2000 Zweimonatiger Aufenthalt in Australien

Ankäufe:
2002 29 Bilder, Malerei / Zeichnung, Sammlung Oskar Haisch, Russland
Ausstellungen (Eine Auswahl)
Einzelausstellungen:
2008 Praxis Dr. Schmid, Basel
2008 Art Coiffure, Basel
2008 Galerie Monfregola, Riehen
2001 Galerie Monfregola, Riehen
1999 Galerie Monfregola, Riehen
1996 Kulturzentrum Leimental, Witterswil SO (Einzelausstellung)
1993 Galerie Rotstab, Liestal BL,
Gruppenausstellungen:
2008 Thalwil, SGBK
2008 Biberist Schlösschen, SGBK
2008 Alte Gewerbeschule Basel
2008 Projektraum M54, Salon 08, visarte region basel
1999 Kulturzentrum Leimental, Witterswil SO
1998 Weihnachtsausstellung, Ausstellungsraum Klingental, Basel
1998 Kloster Dornach, Dornach SO
1995 Museum Birsfelden, Birsfelden BL, Grafikausstellung
1994 Ortsmuseum Trotte, Arlesheim BL

Publikationen:
2001 Selbstportrait. Nordwestschweiz und Regio Basel. Regio
1995 T-Shirt bemalt. Basel. Basler Zeitung
1993 Wandbild. Nordwestschweiz und Regio Basel. Regio
1992 Radierung und Photo. Schweiz. GSMBK
   
Oliver Fauser
Oliver Fauser wurde im Juli 1965 in Lörrach, an der Grenze zu Basel/Schweiz gelegen, geboren.
Er ist Vater zweier erwachsener Söhne. In den 1980ern und 1990ern reiste er um die Welt und lebte in
verschiedenen Städten wie New York, Mailand und Hamburg. Mit New Yorker Musicalproduktionen tourte er durch ganz Europa. Nach einem einjährigen Intermezzo im Filmgeschäft in Köln, entschied er sich 1998 zur Rückkehr in den Schwarzwald.
Seit 1986 ist er der Sänger und Songschreiber der Band „The Moonchildren“ und nimmt bis heute mit
wechselnden Formationen Musik auf.
Oliver fing mit der Malerei in den frühen 90ern nach der Geburt seines ersten Sohnes an. 2005 fing er an mit den aktuellen Materialien zu arbeiten. Seither hat er eine grosse Anzahl an Werken erschaffen, von Ölbildern bis zu dreidimensionalen Objekten. Er ist fasziniert von Texturen, die auch in seiner Kunst einen grossen Anteil haben. Er arbeitet mit verschiedenen Materialien wie z.B. Sand, Plastik, Gravel, Filler, Holz, Blättern, Emulsion, Öl- und Acrylfarben auf Styrodur oder Canvas, um dramatische Effekte herauszuarbeiten. Seine Inspirationen bezieht er aus der Natur, aus Stadtansichten, von Menschen und Nackten.

2012 machte er seine ersten bunten Porträts von Einstein bis Hendrix. Diese pop-artigen Kunstwerke eröffneten eine völlig neue Sicht auf seine Kunst. Die gleichen Materialien, aber sehr unterschiedliche Looks. Nachdem er 2014 seine hochgelobte "Series Of Women" vorstellte, ist er seit 2015 hauptsächlich mit Skulpturen beschäftigt. Am 18. Juli dieses Jahres erscheint eine Art&Music Box Deluxe, seiner Band The Moonchildren. Das Werk ist "Feel" betitelt, und komplett von Oliver alleine hergestellt. 8 Songs aus seiner Feder, die von Mario Melle abgemischt wurden, und von Oliver und Martin Claas produziert wurden. Auf dem Cover/Deckel ist ein abstraktes Original-Kunstwerk, jeweils ein Unikat von Oliver. Limitiert auf 40 Stück, signiert und zertifiziert.

Next Exhibitions:
September 1st - September 3rd 2016: Basel Art Center Mixed Art 6
September/ October 2016: Art International Zürich
December 1st - December 3rd 2016: Basel Art Center Mixed Art 7

Past Exhibitions:
June 15th - June 19th 2016: Rhy Art Fair Basel
May 4th - May 28th 2016: Mai-Ausstellung, Galerie Zum Harnisch Allschwil
January 29th/30th 2016: Art meets Hotel Radisson Blu, Basel
October 15th - 18th 2015 : ART International Zürich
August 21st - 23rd 2015: Basel Art Center Mixed Art 5 (Mixed Art 5 at the Basel Art Center)
June 17th - 21st 2015 : SCOPE Basel AND Rhy Art Fair Basel
April 18th - April 30th 2015: Gallery Monfregola, Riehen, Switzerland
March 28th & 29th 2015: Basel Art Center Mixed Art 4
November 21st - November 23rd 2014: Group-Exhibition at Basel Art Center Mixed Art 3
May 23rd - July 6th 2014: DNArt, Group-Exhibition, Kulturfabrik in Schopfheim Germany
Philipp Felle, Priska Medam, Sandra Poncioni-Candappa, Oliver Fauser (artist and curator)
June 18th - June 22nd 2014: SCOPE Basel with Galerie Zum Harnisch
March 21st - March 23rd 2014: Group-Exhibition at Basel Art Center, 2. Mixed Art
September - December 2013: My Place - Art Beauté in Basel, Switzerland
April 2013 - January 2014: Kandern, Germany
November 2013: Three-Day-Group-Exhibition at Basel Art Center, 1. Mixed Art
August 2013: One-Day-Group-Exhibition at Galerie Zum Harnisch, Allschwil, Switzerland
September - October 2011: El Mundo Basel, Switzerland Pics
June - September 2010: Altes Wasserwerk Lörrach, Germany
October 2009 - March 2010: Weil am Rhein, Germany
March - May 2009: Planeterra, Kulturfabrik der Stadt Schopfheim, Germany
March - May 2008: Wieden, Germany
September - October 2007: Zell im Wiesental and Schopfheim, Germany
October - November 2006: Cologne, Germany

www.fauserpaints.com
   
Nicolas Gujer
Nicolas Gujer wurde 1993 in Zürich als Sohn einer Südamerikanerin und eines Schweizers geboren. Schon in der Jugend interessierte er sich fürs Zeichnen und Malen, mass dem aber keine Bedeutung zu. Erst während einer ausgedehnten Weltreise entdeckte er in Chile sein Talent für das Gestalten von Skulpturen: Eine erfolgreiche Künstlerin in Santiago de Chile und Bekannte seiner Mutter weckte sein Interesse und gab ihm erste Anleitungen und Tips

Das war vor erst einem Jahr, aber das Arbeiten mit Ton wurde sofort zu einer Leidenschaft, welcher er seither seine ganze Freizeit widmet. Vor allem weibliche Körperskulpturen, aber auch Tiere und andere Dinge gestaltet er aus Ton. Seine Skulpturen brennt er meist hoch bis 1250°C. Er ist offen für Neues und probiert gerne aus.

Nicolas ist 100 Prozent Autodidakt, er hat bis jetzt keine künstlerische Ausbildung absolviert. Für seinen Lebensunterhalt arbeitet er nach wie vor in seinem erlernten Beruf als Automechaniker. Die 6. Mixed Art Basel ist seine erste Ausstellung.

Ein weiteres Interesse von Nicolas ist übrigens auch die Fotografie, insbesondere die Landschafts- sowie Kunstfotografie und Illustrationen.

https://www.facebook.com/ArtegresZurich/?pnref=story
   
Jeannette Hasler-Gobbi
Jeannette Hasler-Gobbi (jhago) wurde in Wettingen geboren. Nach mehrjährigem Auslandaufenthalt in den
USA, arbeitetet sie als Hochbauzeichnerin und Künstlerin.
2014 eröffnete sie dann als Inhaberin das Kunstatelier mit Galerie jhago-art Dort arbeitet sie und stellt ihre
Bilder aus. Nach der Weiterbildung als Ausbildnerin für Gestaltung bietet sie auch regelmässig Mal- und
Zeichnungskurse und Workshops an.

Weiterbildungen:
2011 - 2014 Ausbildung zur Ausbildnerin für Gestalterin 2D/3D mit DIPLOMA (mit SVEB 1 )
2012 SVEB 1 Zentrum Bildung zB. In Baden
2010 - 2011 Kunstjahr in der SKDZ (Schule für Kunst und Design Zürich)
2008 - 2012 Aktzeichnen bei Adrian Spiegel
2008 - 2010 M-Art 5 Semester Zeichnen und Malen in Aarau /Zürich

Ausstellungen:
2014- heute Dauerausstellung in meinem Kunstatelier & Galerie jhago-art in Wettingen
24./25. Oktober 2015 BiFang Kulturmeile in Wettingen. 14:00-17.00 12. September 2015 Kunst- und
Kunsthandwerkermarkt am Zentrumsplatz in Wettingen
21.-23. August 2015 5. Mixed Art Basel Center Halle 33 Benefizausstellung
1.- 31. Juli 2015 Gartencenter Hoffmann, Unterengstringen ZH
23. April -5. August 2015 Jahr des Lichts-Lichtjahre , Gemeindehaus Ennetbaden
1 . Mai 2015 Comexpo Baden "Kunst, Kunsthandwerk & Design" 11:00-21:00
5. März 2015 Erweiterung Atelier/ Galerie jhago-art Nicht nur zum Vollmond...
24. August 2014 Neueröffnung jhago-art an Seminarstrasse 97, Wettingen
5. -7. September 2014 Diplomausstellung Ausbildnerin Gestaltung im Forum Altenberg, Bern
2013 - 2014 monatliche Ausstellungen im Kunstatelier und Galerie jhago-art an der Landstrasse 99
2007-2013 verschieden Ausstellungen im Raum Baden

www.jhago-art.ch
   
Meihua Huang Gort
Meihua Huang Gort, artist name: Meihua (former artist name Prashna). Born in, Taiwan R.O.C. (Republic of China), also known as “Formosa” in the past. Now she lives in Luzern, Switzerland with her family.
She attended the famous Fu-Hsin Trade and Arts School in Taiwan where she graduated in 1984, majoring in ART. She has exhibited twice in Chicago USA and several times in Taiwan and India. Collectors of her art are worldwide.

Between 1994 and 2011, Meihua participated and facilitated in many creativity/painting workshops in, India and Europe. In Denmark and Sweden in 2000 she co-presented painting/creativity workshops. She has also successfully lead painting and dancing workshops in Taiwan. She is passionate about people, cultures and has travelled extensively in Europe and Asia. While she was travleing she took time to visit museums and to paint.Her unique way of painting is rooted in Asia and enriched by the West.

http://www.meihua.ch/
   
Raphael Jacober
Der Künstler Raphael Jacober, wohnhaft in Dornach kann ein breites Spektrum von Kunstobjekten
mit verschiedenen Kunstrichtungen vorweisen.

Ausstellungen u.a. :
2012 Arte Binningen
2016 Mixed Art im Basel Art Center (September)
2016 Art International Zurich (Oktober)

http://rbjacober.jimdo.com/
   
Christoph Luckeneder
Christoph Luckeneder geboren in Gramastetten, Oberösterreich/UpperAustria
1983-88 Studium an der Hochschule für Gestaltung in Linz. Visuelle Mediengestaltung, Diploma 1988
Mitgliedschaften in künstlerischen Organisationen:
Sculpture-network, München
bv-Galerie, Linz
Kunstverein Passau
Teilnahmen an wichtigen internationalen Events:-5. Triennale der Schweizer Skulptur in Bad Ragaz und
Liechtenstein 2012-Österreichische Skulptur der Gegenwart, Schloss Tabor, 2013-CI -Contemporary Istanbul Art
Fair 2013-Moscow Light Fest 2014
Preise, Auszeichnungen:-1. Preis beim Skulpturen Festival Nürnberg 2003-Nominierung für den Deutschen
LichtKunstPreis, München-Gräfelfing-Nominierung für den Premio Combat di Livorno
Bildhauer Symposium Davos, Schweiz 2015

Ausstellungen:
1995 Festival der Regionen, Unterach am Attersee, Schwimmendes Bild, Performance
1996 „Galerie im Park“, Galerie Schloss Puchheim
1998 Galerie Liebau, Burghaun/Fulda, BRD
2003 Internat. Skulpturen-Event Nürnberg (1. Preis ), “Kunststücke”, Nürnberg “
2004 LichtKakteen-Installation im Kurpark Schärding/Installation of LightCacti, Schärding, Austria
2005 Käthe Zwach Galerie, Schörfling am Attersee: LichtKakteen-Installation
2007 Aufnahme bei “Sculpture-network”, internationale Agentur zur Förderung der Skulptur/Member of
Sculpture-network
2007 Galerie Stauber - Zentrum unabhängiger Ausstellungen, Passau
2007 Haltestelle!Kunst, Nürnberg
2007 Schwimmende Bilder, Rainbach im Innkreis/Floating Pictures
2008 St.-Anna-Kapelle, Passau
2009 Kunst.Vorarlberg, LichtKakteen-Installation in der Villa Claudia, Feldkirch
2009 Nominierung für Deutschen Lichtkunstpreis München-Gräfelfing/Nomination to German Light Art Prize, Munich
2010 bv-Galerie Linz, “Der mit den Bildern baden geht” Die Cella in Zell, Lichtinstallation in Schloss Zell an der Pram
Lightart-Biennale Linz, Berlin, Essen, Wien
2011 Stahlsymposium Riedersbach (A)
2012 Triennale der Schweizer Skulptur in Bad Ragaz und Liechtenstein
2013 Das Helle im Dunkel - zwei Lichtgestalten/The Bright In The Dark/Galerie Liebau in Burghaun bei Fulda
(BRD)
2013 Art Site, Castello Buronzo, Torino, Itay
2013 T-Guard-tour across Venice
Scope Art Basel 2013
Contemporary Istanbul Art Fair
Art Bodensee
2014 Art Stays, Slovenia
Kunstnacht Passau, Performance with T-Man
Moscow Light Festival 2014
Galerie Liebau - Skulpturensommer
DreiLänderKunst - je 8 Künstler aus Deutschland,
Österreich und Tschechien - u.a. mit Wolfgang Stifter,
Josef Linschinger und Vaclav Fiala
Passau, St.-Anna-Kapelle
2015 Premio Combat Prize di Livorno (IT)
Bildhauer Symposium Davos
Bibliografie:
Katalog zur Ausstellung in der Galerie Schloss Puchheim, 1996
LichtKakteen - Poesie aus Licht und Draht, 2004
Haltestelle Kunst, Nürnberg, 2004 und 2007
Ansichtssache - Kunst am Bau - Baukunst in
Oberösterreich, Verlag Anton Pustet, Hrsgb. Amt der oö. Landesregierung, 2010
Switch on - Deutscher LichtKunstPreis, München-
Gräfelfing, 2009
Impressionen - Festival of Light, Berlin, 2011
55 x Art in Public - Braun Verlag, 2011/12
Bad RagARTz - 5. Schweizerische Triennale der
Skulptur, 2012
ART SITE - Arte attuale al Castello di Buronzo, Torino,
Italia, ed. Phanès e Conti Editore, 2013
Zwei Lichtgestalten in Venedig -
Kleinhofer+Luckeneder - Two Light Icons across
Venice with T-Guardian, 2013
Zwei Lichtgestalten bei der Art Basel -
Kleinhofer+Luckeneder - Two Light Icons at Art Basel with T-Guardian, 2013
LichtKakteen - wie das Licht zum Drahte kam, Bibliothek des OÖ. Landesmuseums
Zeitgleich - Zeitzeichen, 2014, Hrsg. BBK- deutscher Bundesverband Bildender KüntlerInnen, Berlin
Moscow Light Fest 2014 - Bericht zum LichtEvent
“Circle of Light”, Bibliothek des OÖ.Landesmusuems
LichtObjekte von Christoph Luckeneder, Bernhard
Bayer Verlag, 2014/2015 (in Vorbereitung)
Werke in öffentlichen und privaten
Sammlungen:
Österreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Russland, Schweiz, Slowenien, Türkei
(Kadir Has University Istanbul)
Studienreisen:
Rom, Paris, Venedig/Ravenna, Jordanien - alle mit Dr. Sturm, Kunst Uni Linz
Literatur:
„Ansichtssache - Kunst am Bau - Baukunst in OÖ.“
Land OÖ./Verlag Anton Pustet, 2008
„Switch on“, ed. by Gräfelfing, München
„500 x Art in Public“, ed. by Braun Verlag, Schweiz, 2011
„LichtKakteen - Poesie aus Licht und Draht“, 2004
„Bad Ragaz - 5. Schweizerische Triennale der Skulpturin Bad Ragaz und Vaduz 2012“
„ART SITE“, Torino, IT, 2013
Premio Combat 2015 Prize, ed. Sillabe 2015
Bildhauer Symposium Davos, Schweiz 2015

www.licht-christoph.at
   
Priska Medam
Priska Medam, Kunstmalerin, Galeristin und Eventmanagerin. Sie wurde in Basel in der Schweiz geboren und schuf eine Reihe von Werken, die auf den Kosmos des Lebens Bezug nehmen. Ähnlich wie in der Natur spiegeln sich in ihren Arbeiten Prozesse von Wachstum und Veränderung, Werden und Vergehen. Grafische Elemente, Formen und Farben stehen in Beziehung zwischen Vorder-und Hintergrund, Stille und Bewegung. Ihre unerschöpfliche Quelle ist das menschliche Leben. Als sensible Beobachterin entwickelt sie neue Konzepte voller Leidenschaft. Farben und Formen entstehen aus ihrem tiefsten Innersten und visualisieren gleichsam Tagträume oder scheinbare Gegensätze.
(Written by; Art History Consulting : Dr. phil. Barbara Aust-Wegemund)

Sie hat seit einigen Jahren zahlreiche Ausstellungen in Galerien und Ausstellungen in der Schweiz ( u. a. Galerie Monfregola Riehen), Deutschland, Frankreich, Belgien (Diamonds for Life) sowie in den USA. U. a. in New York (Gallery Artifact, Art Expo NY) und Miami (Red Dot und Spectrum).

Als Friedensmalerin beim Artisan Festival New York und Cannes konnte ich in der Résidence Supérieur by Richard Nilsson an der World Peace Night (Jackson Foundation) in Cannes teilnehmen. Ebenso durfte ich während des Festival de Cannes mit der Gastgeberin Prinzessin Angelique Monét, Gründerin von Artisan Festival International Peace Initiative World, bei einer Diamanten- und Modeausstellung mit dem Vater des verstorbenen Michael Jackson, Joseph Jackson, welche als bildende Künstlerin und Mitglied des Königshauses zur Förderung des Friedens im Festival de Cannes 2014 zusammen mit ihr Werke ausstellen.

Als Galeristin ihrer Galerie Zum Harnisch in Allschwil, welche kulturelle Veranstaltungen durchführt, konnte sie zudem an der SCOPE Art Fair Basel, Rhy Art Fair Basel und an der Art International Zurich als Galeristin und Künstlerin mitwirken sowie zum 6. Mal die Mixed Art im Basel Art Center organisieren.

Teilnahmen an Messen im Ausland (Deutschland, Miami etc.) sind für das Jahr 2017 in Planung.

www.galeriezumharnisch.com
   
Marcel Neuenschwander
Der Künstler Marcel Neuenschwander ist 1962 in Bern geboren und hat 1984 die Ausbildung zum Lehrer abgeschlossen. Schon in der Ausbildungszeit beschäftigte er sich intensiv mit der Malerei, besuchte zahlreiche Kurse, Galerien und Ateliers, experimentierte mit allen möglichen Malmitteln und Ausdrucksformen. Im Jahr 1990 gelangte er zum ersten Mal in einer Einzelausstellung an die Öffentlichkeit, seither hat er in über 20 Ausstellungen in der Schweiz sein Schaffen gezeigt. In den letzten Jahren fanden Ausstellungen in Bologna, Lissabon, Miami und New York statt. Der Maler ist auch in diversen Kunstbänden zeitgenössischer Künstler vertreten. Er lebt in Biel-Bienne, Schweiz, sein Atelier befindet sich in der Nachbargemeinde Brügg. Viele Reisen, darunter drei Weltreisen, haben seinen Horizont erweitert. Dies gab ihm die Gelegenheit viele der grossen Museen und zahlreiche Galerien zu besuchen.

Auf der Suche nach seinem persönlichen Stil hat der Maler eine Technik entwickelt, die einzigartig ist. Er trägt zuerst Acrylfarbe auf die Leinwand auf und verwendet anschliessend harte und weiche Ölkreiden. Dabei arbeitet er bis zur allerletzten Phase mit den blossen Händen auf der Leinwand, erst zum Schluss setzt er noch den Pinsel ein, um die Konturen deckend zu übermalen. Dieser Technik ist sich der Künstler seit 1993 weitgehend treu geblieben, Variationen und Verfeinerungen haben seine Ausdrucksmöglichkeiten seither jedoch kontinuierlich erweitert.

Die Motive von Marcel Neuenschwander sind stets abstrakt. Sie zeigen Umsetzungen von Lebenserfahrungen aus der Erlebniswelt des Künstlers. Keines der Werke trägt einen Titel, denn es ist die Absicht des Künstlers die Interpretationsmöglichkeiten offen zu lassen. So beflügeln die vitalen Arbeiten des Künstlers den Betrachter immer wieder zu neuen Phantasien – ganz im Sinne des Erfinders.

In den neuesten Werken werden die Motive konkreter, nach der Kunstaktion I’mnart folgen seit 2016 Motive mit Körperformen. I’mnart ist ein neuartiges Selfie-Projekt. Hier integriert sich der Kunstbetrachter in einem speziell komponierten Doppelbild. An der 6. Mixed Art Basel zeigt der Künstler Werke aus den letzten beiden Schaffensperioden.

www.mnart.ch
   
Ed Schumacher
Ed Schumacher ist 1968 in Basel geboren, wo er noch heute lebt und arbeitet. Seit seiner Lehre im traditionsreichen Malerbetrieb vom Arthur Rudin und Söhne ist er vom Kunstvirus befallen. Arthur Rudin und sein Sohn Ernst waren grossartige Dekorationsmaler, ein noch zu bestaunendes Werk ist die Hauptpost in Basel. Ed begab sich schon kurz nach der Lehre in die Selbständigkeit. 2004 konnte er erstmals mit der bekannten Basler Künstlerin Verena Thürkauf ein grösseres Kunst und Bau Projekt mitrealisieren. (Die Kerbe, Abdankungskapelle Riehen) Es folgten weitere K + B arbeiten wie FHNW Olten, Neubau Campus (2013) und FHNW Brugg-Windisch, Raum der Stille (2014).

Seit einigen Jahren verfolgt Ed auch eigene Ideen, diverse Wettbewerbe wie z.B. Kunst im öffentlichen Raum vom Kunstkredit Basel. Ausstellungen gab es bis jetzt nur im kleinen, privaten Rahmen sowie 2016 an der Rhy Art Fair Basel.

Ed arbeitet mit Vorliebe in Blattgold, Gips, Stuccolustro, Rost und anderen Oxidationsprozessen. Es darf aber auch Papier sein, Knochen oder sogar Eis... Auch Schrift oder Grafik, gar Ironie ist immer wieder ein Thema. Ed Schumacher lässt sich künstlerisch nicht einordnen und das ist auch gut so..

www.edschumacher.ch